Ich sitze im Moment stark unter Druck. Unser Bischof ist versetzt worden, da muss ein Diözesanverwalter von dem Konsultoren-Kolleg gewählt werden.
Der Bischof verlässt die Diözese am 5. März. Dann muss in 8 Tagen die Wahl stattfinden.

Ich selbst gehöre zu dieser Gruppe der sieben Konsultoren.
Der Bischof hat zuerst mich selbst bearbeitet das Amt anzunehmen, dann die anderen Wahlberechtigten. Alle behaupten es gäbe keine Alternative. Jetzt pfeifen es schon die Spatzen vom Dach. Aus Teresina kam schon eine Nachricht, ich würde für drei Jahre der Bischof der Diözese (der reine Wahnsinn). Das Schlimme ist, dass wir nur 22 Priester sind - da gibt es wenig Auswahl.

Der Bischof hat das alles genau eingeleitet (was er eigentlich nicht durfte, denn der Prozess darf erst in Gang kommen, wenn der Bischof weg ist).
So kommen schwere Zeiten auf mich zu. Ich werde dann berichten. Du kannst das gerne weitergeben, denn es ist sowieso kein Geheimnis mehr.

Herzlichst Gerhard